Mann mit Flasche geschlagen und anschließend im Krankenhaus bedroht

Beschreibung:

07.02.2019 – Zittau

Nach einem Termin bei der AOK auf der Hochwaldstraße in Zittau trat ein 27-jähriger Mann iranischer Herkunft gemeinsam mit zwei Begeleitern auf die Straße. Einige Meter neben sich erblickte er dabei zwei Männer, die die Gruppe fokussierten und ihr etwas entgegen schrien. In Sorge vor einer Eskalation der Situation bewegte sich die Gruppe in entgegengesetzte Richtung. Die zwei Männer folgten der Gruppe und schlugen dem 27-Jährigen von hinten mit einer Flasche auf den Kopf. Zeitgleich riefen sie „Deutschland den Deutschen“.

Während einer der Täter von einer Streife der Polizei ausfindig gemacht wurde, konnte der zweite Mann einige Zeit später im Zittauer Krankenhaus identifiziert werden. In dieses hatte sich der 27-jähirge Betroffene begeben, um seine Kopfplatzwunde behandeln zu lassen; rein zufällig begegneten ihm hier erneut die beiden Männer. Als sie auf den Betroffenen Aufmerksam wurden, lachten sie ihn zunächst aus und warteten im Anschluss vor dem Krankenhaus auf ihn. Mit den Worten „Komm heraus!“ bedrohten sie den 27-Jährigen, als er sich dem Ausgang näherte. Ein mit anwesender Polizist konnte die beiden Schläger schließlich davon überzeugen, den Ort zu verlassen.

Quelle: SUPPORT – Projekt der RAA Sachsen